Wildbienen

Wildbienen und Honigbienen zusammen sorgen mit ihrer Bestäubung der Blüten für eine gute Ernte.

Es gibt verschiedene Arten von Wildbienen, beispielsweise Hummeln, Wespen, Sand- und Mauerbienen oder Seidenbienen. Bei uns leben etwa 600 Arten.
Diese haben verschiedene Ansprüche, manche bevorzugen nur eine Blütensorte, z.B. die Efeuseidenbiene oder die Zaunrüben-Sandbiene.
Kleine Bienen können nur kurze Entfernungen überwinden, etwa 400 m. Daher sollten Nistmöglichkeit und Blühpflanzen möglichst nah beieinander liegen.

Verschiedene Nisthilfen kann man im Garten anbieten.

Neben einer vielfältigen Bepflanzung vor allem mit Früh- und Spätblühern (Bienenweide) ist ein Wasserangebot hilfreich. Es reicht eine mit Steinen und Moos gefüllte große Schale, welche leicht gereinigt werden kann. Das Wasser sollte immer wieder aufgefüllt werden.
Sandbienen bevorzugen einen sandhaltigen Boden, am besten man nimmt ungewaschenen Bausand, der Lehmanteil verhindert ein Einstürzen der Brutröhren. Mit ein paar dornigen Zweigen darüber ist der Sand vor Katzen geschützt.

Sandarium
Aufbau Sandarium
Totholz

Baumstämme und Hecken aus abgeschnittenen Ästen werden im Laufe der Zeit zu einer Kinderstube für Wildbienen.

Hohle Stängel stehen lassen oder aufrecht befestigen
Hummel-Nistkasten
Mit Kapok und Sägespänen gefüllt

Hummelvölker können Nistkästen besiedeln, manche Arten bevorzugen Erdlöcher, z.B. Mauselöcher. Die Aufstellung (Morgensonne, Mittags Schatten, Flugloch nach Osten /Süden) ist entscheidend, die überwinterten Hummelköniginnen suchen ab Februar/ März ein neues Zuhause.

Selbstgebaute Nisthilfe
Nisthilfe z.B. für die Gehörnte Mauerbiene

Gekauftes Insektenhotel

Die selbst gebaute Nisthilfe (Niströhre ca. 13 cm) ist viel tiefer, als die gekaufte (ca. 5-6 cm). Die Tiefe der Röhre entscheidet, wieviele weibliche Bienen zur Welt kommen.

Lange Niströhren, hinten geschlossen, rechts das Nest des stahlblauen Grillenjägers

Abbruchkanten in feuchtem Lehmboden in Hanglage sind für manche Arten sehr willkommen. Der Bewuchs sollte entfernt werden. Mit Lehm oder Harz werden die Brutröhren verschlossen.

Bauanleitung: Wildbienen-Nisthilfe